A

Abidharma

Abidharma (Sk.) Entstanden 300 v.u.Z. – 300 n.u.Z. Die analytische Lehre des Abidharma, die buddhist. Psychologie, nimmt im → Buddhismus einen zentralen Platz ein. Dabei geht es darum, die endlosen Egospiele des Schülers aufzudecken, um ihn frei für eine höhere Offenbarung zu machen. Der Abidharma ist der dritte Teil des buddhist. Kanons („Tripitaka“) und das…

Abjad-System

Ein Substitutionscode arab. Schriftzeichen in der Geheimlehre des → Sufismus, verbunden mit der Allegorisierung der verschlüsselten Botschaft ähnlich wie in der → Kabbala. Dieselbe Methode der Kabbalisten heißt hebr. Temura, die Vertauschung von Buchstaben gegen andere nach bestimmten Regeln. Grundsätzlich wird jedoch immer versucht, aufgrund von biblischen Aussagen das neue Wort zu „beweisen“. Das gilt…

Achtsamkeit

Achtsamkeit Spirituelle Übung im → Buddhismus. „Achtsamkeit ist Mittel und Ziel zugleich, ist Same und Frucht. Wenn wir Achtsamkeit üben, um Konzentration aufzubauen, dann ist Achtsamkeit der Same. Achtsamkeit bedeutet Leben, sie ist das Lebendige im Gewahrsein. Ist Achtsamkeit vorhanden, so ist da Leben. Somit ist Achtsamkeit auch die Frucht. Achtsamkeit erlöst uns von Unaufmerksamkeit…

Afrikanische Spiritualität

Durch den weltweiten Austausch von kulturellen Einflüssen gerät auch in Europa die afrikanische Spiritualität immer stärker in unser Blickfeld. Der Journalist Michael Ventura, der sich mit dieser Philosophie beschäftigt hat, versucht der metaphysischen Gedankenwelt näher zu kommen: „Afrikaner stellen sich nicht vor, dass die andere Welt – die Geisteswelt, die Welt des Göttlichen – über…

Akasha-Chronik

Bei Rudolf → Steiner (→ Anthroposophie) Begriff für das Gedächtnis der Welt, aus dem Vergangenheit und Zukunft gelesen werden kann. Entspricht wahrscheinlich dem → Bewusstseinsfeld (→ Noosphäre).

Alchemie

„Die Alchemisten betrachten aber, überzeugt davon, unter der Mitwirkung Gottes zu arbeiten, ihr Werk als eine Vervollkommnung der Natur, die von Gott geduldet, wenn nicht gar ermutigt wird … Der abendländische Alchemist führt den letzten Teil jenes sehr alten Programms aus, das vom homo faber an den Tagen begonnen wurde, da er es unternahm, eine…

Almaas, Ali Hameed

Almaas, Ali Hameed (geb. 1944) In den USA und auch Deutschland lehrender, westlich orientierter Sufi (→ Sufismus), der aus Kuwait stammt. Mit 18 Jahren ging Almaas in die USA und studierte an der Universität von Kalifornien in Berkeley Physik und Mathematik. Später widmete er sich mehr den psychologischen und spirituellen Aspekten des Menschen. 1976 gründete…

Alpha

A – Alpha (griech., daher zusammen mit dem zweiten Buchstaben B „Alphabet“), Alif (arab.), Aleph (hebr.) Der erste Buchstabe, der bildhaft „Gott“ bedeutet. Die Buchstaben sind wahrscheinlich von den altägyptischen Hieroglyphen („heilige Zeichen“) abgeleitet (→ Schriften). Für die Ägypter war jede Hieroglyphe ein Bild eines Gotteswortes. Im Gegensatz zu den lat. Buchstaben (→ Schriften), die…

Amida-Buddhismus

Oberbegriff für alle Schulen des Buddhismus, die den Buddha Amitabha (Sk., japan. Amida) zum Mittelpunkt ihrer Lehre gemacht haben. Dazu zählen die „Reines-Land-Schule“, Jodo-shin-shu und Jodo-shu. Mikao Usui, der Begründer des → Reiki, war vermutlich Anhänger oder Mitglied dieser Schule. Der Amida-Buddhismus personifiziert das höhere Selbst oder die Buddha-Natur als Buddha Amitabha und lehrt Vertrauen…

Amma

Amma (geb. 1953) Auch Ammachi („Mutti“) wird die indische Meisterin Mata Amritanandamayi, die „Mutter der unsterblichen Glückseligkeit“, von ihren Anhängern genannt. Mata Amritanandamayi wirkt dabei hauptsächlich durch ihre intensive Ausstrahlung. Allein schon ihre Gegenwart soll die besuchende Person (wie bei → Mother Meera) in einen höheren Bewusstseinszustand erheben. Hingeführt zu dieser Erfahrung wird bei einem…

Anandamayi Ma

Anandamayi Ma (1896-1982) Die aus Bengalen stammende „Glückselige Mutter“ war eine typische Vertreterin des → Bhakti-Yoga. Sie war einer der seltenen Fälle, die – so wird gesagt – bereits von Geburt an im Bewusstsein ihres ewigen Selbst lebten. Die meisten Mystiker müssen vor ihrer Erleuchtung Phasen der Dunkelheit, der Suche und des Kampfes durchmachen, doch…

Anatman

Die Anatman-Lehre, einer der zentralen Gedanken im → Buddhismus, behauptet, dass kein substanzielles Selbst (Sk. atman) existiert, welches ein unveränderliches oder unabhängiges Sein besitzt. Die Betonung des → Theravada-Buddhismus liegt deshalb auf der Erlösung bzw. Befreiung des Einzelnen (arhat), der erkennt, dass sein Glauben an ein „Ich“ eine Täuschung ist. D.T. Suzuki bemerkt dazu: „Ins…

Anirvan, Sri

Anirvan, Sri (1886-1977) Bedeutender Vertreter des → Samkhya. Er hat wesentliche Beiträge zu einer Verbindung mit anderen spirituellen Lehren geleistet. Seine Philosophie gründet auf Erfahrung; sein universalistischer Ausblick lässt ihn Parallelen zwischen der Samkhya- und → Gurdjieff-Philosophie ziehen. Die Auffassung von Sri Anirvan zur Lehrer-Schüler-Beziehung ist sehr fortschrittlich, weil sie jede Abhängigkeit und jeden Zwang…

Anthroposophie

„Soll das religiöse Leben aus den geistigen Bedürfnissen der Gegenwart heraus erneuert werden und eine lebendige Anfachung erfahren, so muss das Geistesleben der Gegenwart vollbewusste imaginative, inspirierte und intuitive Erkenntnis anerkennen“ (Rudolf → Steiner). Wie schon ihr Name sagt, kreist die Lehre der Anthroposophie um den Menschen (von griech. anthropos = „Mensch“, und sophie =…

Architektur

Architektur, spirituell orientierte Architektur ist eine wichtige Kunstform (→ Kunst, spirituelle), die dem Menschen zuträglich oder abträglich sein kann. Seit Menschen bauen, haben sie sich mit der Wirkung der Architektur beschäftigt, und sei es auch nur, um optimale Bedingungen zu erhalten, unter denen man in bestimmten Klimazonen leben kann – man denke an die Pueblos…

Artussage

Artus (engl. Arthur, → A) war ein sagenhafter engl. König, der um 500 gegen die eindringenden Angeln und Sachsen gekämpft haben soll. Die Geschichten um König Artus und seine Tafelrunde gehen teilweise auf kelt. Märchen und Fabeln zurück, haben aber möglicherweise auch einen historischen Kern. Populär wird der Mythos 1136 durch ein Manuskript von Geoffrey…

Asgard

Von der Vorstellung eines Kreises aus, der das → Nichtsein symbolisiert, entwickelte sich die Vorstellung eines → Weltzentrums in der alten nord. Mythologie, des alten Asgard (auch Argard, „Lichtheimat“), der Wohnstatt der Götter. Aus Asgard wurde bei den indischen → Brahmanen Agarttha (Asgarttha), wo der König der Welt residiert. Der Zwölferkreis der idg. Götter (Asen…

Ashram

Ashram (Sk.) Zentrum für spirituelle Studien und Meditation, meist unter Leitung eines Gurus. Es kann ein Heim, ein Landhaus, eine Einsiedelei oder ein Kloster sein. Jeder Versammlungsort spirituell Strebender ist ein Ashram. Ashrams sind in Indien weit verbreitet und werden von vielen spirituell suchenden Menschen oder Anhängern eines Gurus oder einer bestimmten Lehre besucht.

Astralkörper

Begriff aus der → Theosophie und verwandten Lehren, der einen zweiten, feinstofflicheren Körper als den physischen bezeichnet. Er ist in dieser Lehre Träger der Lebenskraft. Siehe auch: → Energie, → Energiekörper.

Astrologie

„Im Horoskop wird der Mensch gleichsam zum Träger des Weltganzen, wird mitverantwortlich in gewissem Sinne an der Gestaltung des Allraumes und seiner innerlich lebendigen Harmonie“ (Fritz Werle 1962, 15). Streng genommen ist Astrologie kein „spiritueller Weg“, sie ist vielmehr eine Methode, mit der sich Muster von Zusammenhängen in einem undurchschaubaren Kosmos erkennen lassen (→ Orakel).…

Atem, Atemtechniken

Einen Teil der Aufmerksamkeit während einer Übung auf den Atem zu konzentrieren ist eine effektive Hilfe bei der → Meditation. Die Atmung reagiert sehr empfindlich und unmittelbar auf psychische und physische Veränderungen. Zugleich ist sie die einzige Körperfunktion, die auch willentlich gesteuert werden kann, obwohl sie ununterbrochen unwillkürlich abläuft. Medizinisch gesehen besteht auch eine Wechselwirkung…

Atlantis-Mythos

Während die meisten Mythen (→ Märchen und Mythen) ihre suggestive Macht meist aus einem geheimnisvollen Ursprung beziehen, verbindet man mit dem Mythos von Atlantis eine tatsächliche, verschwundene Hochkultur. Jedes Jahr zeigt irgendein Bericht im Fernsehen angeblich neue Spuren von Atlantis. Der einzige „Erfinder“ dieses Mythos ist jedoch der griech. Philosoph Platon, der Atlantis ganze zwei…

Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit ist eine Eigenschaft oder direkt zugängliche „Funktion“ des → Bewusstseins und des Willens (wie im → Buddhismus „die überpersönliche Kraft des Geistes“) und wird normalerweise von vielen Dingen angezogen. Wie die Aufmerksamkeit konzentriert werden kann, ist eines der „Geheimnisse“ vieler spiritueller Lehren. Eine gute Übung ist die Beobachtung, die → Wahrnehmung des eigenen Verhaltens.…

Augenblick

Wie auch die → Aufmerksamkeit ist die „Meisterung des Augenblicks“ keine willkürliche Angelegenheit, sondern basiert auf einer gewissen Disziplin des Schülers. Auch eine strukturierte Methode kann viele Augenblicke schaffen, die gemeistert sein wollen. Die Herausforderung ist permanent. Diese Einstimmung in die Situation, in das „größere Ganze“, ist Teil des Trainings für den Augenblick. Jeder Moment…

Augenblick, Übung des gegenwärtigen Augenblicks

Der Sufi (→ Sufismus) Hodscha Faghnawi (gest. 1272) lehrte zum ersten Mal die „Übung des gegenwärtigen Augenblicks“ (sikr-i alaniyya). Auf die Frage, warum er eine Neuerung einführe, sagte er: „Die Menschen leben in einem Traum, dies soll sie aufwecken.“ Die wesentlichen Aspekte dieser Schulung wurden jedoch bereits von Abd al-Khaliq Gudschduwani (gest. 1220) formuliert: 1.…

Aura

Unter diesem Begriff ist die Vorstellung einer feinstofflichen Ausstrahlung des Körpers gemeint, die hellsichtige Menschen auch als Farben sehen können. Die Aura wird in vielen Theorien eng mit der Idee einer universellen Lebensenergie verknüpft (→ Qi). 1972 veröffentlichte der → Parapsychologe Charles T. Tart einen Artikel, in dem er ein theoretisches Konzept zur Erforschung des…

Aurobindo, Sri

Aurobindo, Sri (1872-1950) Brachte in Anlehnung und als Ausdeutung der „Veden“ und → „Upanischaden“ und unter Einbeziehung der → Samkhya-Philosophie ein völlig neues Konzept in die neuere indische spirituelle Philosophie, das von Inhalt und Anspruch her durchaus als Integration oder Synthese der verschiedenen Yogas gewertet werden kann. Dieses Konzept nennt er „Integraler Yoga“: „Die von…

Außerkörperliche Erfahrungen

Eine außerkörperliche Erfahrung (AKE) besteht dann, wenn eine Person das Gefühl hat, sie beobachte ihre Umwelt von einer Position außerhalb oder oberhalb des Körpers aus. Gewöhnlich ereignet sich eine AKE während einer Krankheit oder körperlichen Unbeweglichkeit wie während des Komas, manchmal aber auch in tiefer Entspannung. EEG-Messungen zeigen, dass die AKE einige Merkmale des Traumes…

Avatar

Avatar (Sk.) Wörtlich „Herabkommen einer geistigen Kraft“, um einen Menschen zu erleuchten. Auch: göttliche Inkarnation in einem Menschen, d.h. eine göttliche Kraft geht in die Seele eines Menschen ein. Im → Hinduismus sind es meistens Inkarnationen verschiedener Aspekte von Vishnu, Krishna oder Rama (→ Bhakti-Yoga). In der verbreitetsten Überlieferung fehlt noch der zehnte Avatar Vishnus.…

Avatar, als virtuelle Person

Der Begriff wird heute auch in der Computersprache für virtuelle Personen benutzt, die jedoch nicht nur ein bestimmtes Aussehen, sondern auch eigene „Persönlichkeiten“ haben. Avatare sind meist dafür geschaffen, dass sich der Mensch in der virtuellen Umgebung leichter zurechtfinden kann. Das bekannteste Beispiel eines Avatars ist Lara Croft, die Heldin aus dem Computerspiel „Tomb Raider“.…

Avebury

Eine der bedeutendsten Steinkreisanlagen Europas (→ Megalithbauten) liegt in Avebury (England) etwa 8 Kilometer westlich von Marlborough. Die Anlage ist so groß, dass das heutige Dorf Avebury bequem darin Platz findet. Sie besteht aus drei in sich gestaffelten Kreisen großer Menhire („Hinkelsteine“, → Carnac) und ist von einem 15 Meter hohen Erdwall sowie einem Graben…