Khan, Hazrat Inayat

Khan, Hazrat Inayat (1882-1927)

Kam in den 1920er-Jahren nach Europa. Hazrat war ein Musiker und Mystiker, der von seinem Meister in Indien beauftragt wurde, im Westen den mystischen Sufismus zu aktivieren. Die Khans stehen in der Linie des Chisti-Ordens, der auf den indischen Sufi Moin-uddin Chisti (13. Jh.) zurückgeht; dieser war wahrscheinlich von → Rumi beeinflusst. Die Inder zog es in großer Zahl zu den Heiligen dieses Ordens, weil dieser so sehr die Liebe betonte und für Poesie und Musikgenuss aufgeschlossen war. Er nahm Anhänger aus allen Glaubensrichtungen und Kasten auf.
Für Hazrat Inayat Khan ist die Grundlage der Schöpfung der Klang (nada brahma). Der Sufi nennt Musik giza-i-Ruh, „Nahrung der Seele“. Das Buch „Musik und kosmische Harmonie“ beschreibt die Entwicklung der Schöpfung aus der Stille und dem Klang, und wie Menschen sich durch Musik und Meditation wieder mit dem Ursprung verbinden können. Ein wichtiges Kapitel ist das über den abstrakten Klang; hier erläutert der Autor die sufisch-kabbalistische Lehre der hl. Laute (→ Mantra).

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher noch keine Bewertung. Leider ...)